Startseite » Schularten » 2-jährige Berufsfachschule » Profil Kaufmännischer Bereich (Wirtschaftsschule)

Informationen zur 2-jährigen Berufsfachschule

Kaufmännischer Bereich/Wirtschaftsschule (2BFW)

Aufnahmebedingungen

Aufnahmebedingungen
Hauptschulabschluss*) oder Abschlusszeugnis des Berufseinstiegsjahres

oder

Versetzungszeugnis in die Klasse 10 einer Realschule oder eines Gymnasiums (G9) oder das Versetzungszeugnis in die Klasse 9 (G8)

oder

sofern eine Versetzung nicht erfolgen konnte: Abgangszeugnis der Realschule nach Klasse 9 oder des Gymnasiums (G9) oder nach dem Besuch der Klasse 8 des Gymnasiums (G8), wobei jeweils in den Fächern in Deutsch, Englisch und Mathematik ein Durchschnitt von mindestens 4,0 erreicht sein muss und in höchstens einem dieser Fächer die Note „mangelhaft“ erteilt sein darf

oder

dem Nachweis eines o. g. gleichwertigen Bildungsstandes

*) Auch ein Wechsel nach der 8. Klasse einer Haupt- oder Werkrealschule ist möglich, wenn im Versetzungszeugnis in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik jeweils mindestens die Note „befriedigend“ erzielt wurde.

Ausbildungsziel

  • Fachschulreife = Mittlere Reife
  • Vorbereitung für Berufsausbildungen im Bereich Wirtschaft und Verwaltung
  • Erfüllung der Berufsschulpflicht, wenn kein Ausbildungsvertrag abgeschlossen wird
  • Möglichkeiten für alle Berufsausbildungen, die auf der Fachschulreife aufbauen
  • Übertritt in ein berufliches Gymnasium bei mindestens „befriedigenden“ Noten in den Hauptfächern Deutsch, Mathematik und Englisch, Abschluss: Allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife
  • Eintritt in ein zweijähriges oder dreijähriges Berufskolleg mit Zusatzprogramm
    Abschluss: Fachhochschulreife
  • Anrechnung als 1. Ausbildungsjahr einer kaufmännischen Berufsausbildung möglich

Kosten

  • Für den Besuch der 2-jährigen Berufsfachschule besteht Schulgeldfreiheit.
  • Lernmittelfreiheit wird grundsätzlich gewährt.
  • Fahrtkosten werden bis auf den Eigenanteil gewährt.
  • Weitere Kosten können durch Klassenfahrten oder Landschulheimaufenthalte entstehen.

Probezeit

Für das 1. Schulhalbjahr besteht eine Probezeit.

Aufnahmeantrag

  • Anmeldeformular (siehe hier)
  • Lebenslauf in tabellarischer Form
  • Kopie des letzten Halbjahreszeugnisses (über die Aufnahme entscheidet jedoch das Abschlusszeugnis)
  • Erklärung, an welcher Berufsfachschule ebenfalls ein Aufnahmeantrag gerichtet wurde bzw. an welcher Berufsfachschule bereits an einem Aufnahmeverfahren teilgenommen wurde.

Erfüllen mehr Bewerber die Aufnahmevoraussetzungen als Schulplätze vorhanden sind, findet ein Auswahlverfahren statt.

Stundentafel

1.Pflichtbereich1. Jahr2. Jahr
1.1Allgemeiner Bereich1717
 Religionslehre21
 Deutsch1)32
 Englisch1)34
 Geschichte mit Gemeinschaftskunde22
 Sport22
 Mathematik1)34
 Chemie oder Biologie oder Physik22
1.2Profilbereich99
 Fachtheorie77
 Berufsfachliche Kompetenz1)
mit Projektkompetenz
– Volks- und Betriebswirtschaftslehre
   mit Rechnungswesen
– Datenverarbeitung
  



1
  



1
 Fachpraxis  
 Berufspraktische Kompetenz
– Textverarbeitung mit Büropraxis


 1) Hauptfach mit schriftlicher Abschlussprüfung  
    
2Wahlpflichtbereich44
2.1Betriebspraktikum  
2.2Ergänzender Unterricht  
 z. B. Übungsfirma, ergänzender Fachunterricht
2.3Stützunterricht  
 z. B. Deutsch, Englisch, Mathematik
  
3Wahlbereich  
 Gesamtstunden pro Woche3030

Lehrpläne der zweijährigen zur Prüfung der Fachschulreife führende Berufsfachschule (2BFS)

Anmeldetermin

Möglich bis jeweils 1. März 

Rückantwort erhalten Sie laut Schulgesetz zwischen dem 20. und 25. März.

Informations-Tag jedes Schuljahr im Februar

Persönliche Beratung nach Terminvereinbarung im Sekretariat der Helene-Weber-Schule